Klaus Martens

Schwedenbuch

Texte, Fotos, Gedichte

Book Cover: Schwedenbuch
Editions:Paperback (Deutsch): € 19,95
ISBN: 978-3000334757
Pages: 82

Saarbrücken, Amarant Presse 4, 2011. 84 Seiten, 16 Farbfotos. ISDN 978-3-00-033475-7. Euro 19,95

Published:
Publisher: Amarant Presse
Cover Artists:
Genres:
Tags:
Reviews:Michael Starcke bei fixpoetry.com schreibt:

"Dieses Reise- und Heimatbuch unterscheidet sich von den üblichen Reisebüchern erheblich. Es zählt keine Sehenswürdigkeiten auf, ist kein Ratgeber oder Sachbuch, obwohl es ihm an guten und wissenswerten Ratschlägen nicht fehlt. Es ist die Geschichte einer allmählichen Entdeckung, so wie auch die Liebe funktioniert - wunderschön erzählt, die Geschichte einer Familie, die nach Schweden in Urlaub fährt und sich dort immer mehr dem Gefühl ausliefert, angekommen zu sein. Geschickt verknüpft Klaus Martens die einzelnen Stationen dieser Liebesgeschichte, indem er sie in den Ablauf der Jahreszeiten bettet. Er schreibt in einfacher, heiterer Sprache vom Anfang auf das offene Ende zu, mit viel Humor und der verhaltenen Poesie, die man von ihm als Lyriker kennt. Er belehrt nicht, berichtet engagiert und unangestrengt, wie alles begann und wie sie sich entwickelte, diese Liebe auf den ersten, auf den zweiten und wiederholten Blick. „Wie es dazu kam“ oder „Wir bleiben“ oder „Die Seen“, „Die Boote“ oder auch „Eingeschneit“- die Kapitelüberschriften zeigen, wo und wie es langgeht und dabei versteht Klaus Martens einen Sog herzustellen, seine Sprache ist nicht darauf angelegt zu glänzen, sondern Glanz darzustellen, teilt selbst Gefühle [mit] und der Leser kann sich im ganz Alltäglichen wiedererkennen. Das macht dieses Buch zu einer spannenden und sympathischen Lektüre. … Mit Liebeserklärungen hat Klaus Martens sein Buch gespickt, und angereichert mit seinen unverwechselbaren Gedichten. Bekanntermaßen unterschätzt und dennoch aus der ersten Liga. … Auch dieser Gedichte wegen, muss dieses ungewöhnliche, persönliche, wissensreiche Buch gelesen und empfohlen werden. Last not least ist es mit herrlichen Fotographien von Johanne Martens versehen, welche den Text auf besondere Art und Weise vervollständigen und sichtbar machen." (Juni 2011)